Ein Blick darauf, wie eine globale Pandemie das Geschäft verändert und wie das Arbeiten im digitalen Zeitalter die Schmerzen lindern könnte

Zu diesem Zeitpunkt kann man wohl mit Sicherheit sagen, dass so ziemlich jeder von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist. Dieser Coronavirus-Stamm, oder COVID-19, hat Wissenschaftler und medizinische Forscher dazu veranlasst, sich auf die Suche nach möglichen Heilmitteln und Impfstoffen zu machen, hat sich jedoch als äußerst komplex und resistent erwiesen.

Wir haben bereits gesehen, wie schnell sich COVID-19 in Gemeinden verbreiten kann. Italien, der Iran, Spanien und Teile der USA, wie Seattle und San Francisco, haben außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung einzudämmen. Aber wir haben auch gelernt, dass die Maßnahmen, wenn sie gut eingeleitet werden, auch funktionieren. In China, dem Epizentrum des Ausbruchs, gibt es nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation weniger als 20 neue Fälle pro Tag. Auch Japan und Südkorea, die einst als die nächsten Regionen für massive Ausbrüche galten, haben die Ausbreitung effektiv zurückgedrängt. Wir lernen, dass Gemeinden mit entschlossenen und starken Maßnahmen das Virus relativ schnell eindämmen können.

Viele andere Länder und Gemeinden – darunter auch die Vereinigten Staaten, die den nationalen Notstand ausgerufen haben – haben sich von diesen Beispielen inspirieren lassen, um der Situation Herr zu werden. Obwohl sich das Virus von einer gewöhnlichen Erkältung oder Grippe unterscheidet, erweisen sich die gleichen Schritte zur Vorbeugung als effektiv, um das Wachstum des Virus zu verlangsamen. Dazu gehören ständiges Händewaschen, das Vermeiden unnötiger Kontakte und überfüllter Veranstaltungen, bei denen sich das Virus ausbreiten könnte, der Aufenthalt zu Hause oder in anderen geschlossenen Räumen, um die Ausbreitung zu verlangsamen, und das Informieren über wissenschaftlich fundierte Updates und Warnungen durch Behörden wie die RKI oder medizinisches Fachpersonal.

Kurz gesagt, das Virus ist real, und es verändert die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten. Dank moderner Technologien haben heute viel mehr Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit, sich selbst einzuschränken, ohne die Möglichkeit zu verlieren, zu arbeiten und ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Willkommen im neuen, digitalen Zeitalter

Das Angebot an Online Tools ist vielfältig
Das Angebot an Online Tools ist vielfältig

Die letzte globale Pandemie war im Jahr 2009 mit dem H1N1-Virus. Damals gab es viele moderne Technologien, die Menschen digital zusammenbrachten und die Kommunikation und Zusammenarbeit verbesserten. Unternehmen konnten ihre Teams über Online-Webkonferenzen oder Videolösungen wie Skype miteinander verbinden. Social-Media-Plattformen wie Facebook und Twitter explodierten geradezu. E-Mail-Programme wie Outlook, Yahoo und Gmail fügten neue Funktionen hinzu, um die Funktionalität zu verbessern, und es gab eine Vielzahl von Online-Programmen, um Dateien auszutauschen, Projekte zu verwalten und vieles mehr.

Der Unterschied zwischen 2009 und heute ist jedoch die Leichtigkeit, mit der Remote-Mitarbeiter arbeiten können. Im Jahr 2009 steckte die Cloud noch in den Kinderschuhen und war noch nicht weltweit als der digitale Weg in die Zukunft für Geschäftsabläufe akzeptiert. Damals mussten sich die Mitarbeiter wahrscheinlich mit klobigen, unzuverlässigen VPN-Verbindungen herumschlagen, um auf wichtige Daten oder Informationen auf den Unternehmensservern zuzugreifen. Heute hat die Cloud den meisten Unternehmen die Werkzeuge an die Hand gegeben, die die Mitarbeiter benötigen, um ihre eigenen virtuellen Arbeitsumgebungen zu Hause zu schaffen, die nahezu nahtlos funktionieren.

Cloud-basierte Kommunikations- und Datenspeicherlösungen, wie sie von Google, Microsoft und Amazon angeboten werden, bilden die Grundlage für Cloud-Dienste. Inzwischen wird alles von webbasierten Projekt- und Dokumentenmanagementlösungen, die für verschiedene Branchen entwickelt wurden, über virtuelle Chat- und Networking-Programme bis hin zu führenden Technologien wie fortschrittliche Datenanalyse, künstliche Intelligenz und mehr in der Cloud aufgebaut, um die Echtzeit-Verarbeitungsleistung von Daten zu nutzen.

Heute verfügen viele Unternehmen, darunter auch Bauunternehmer, über integrierte, cloudbasierte Softwarelösungen, die es ihnen ermöglichen, ihr Geschäft von praktisch überall aus zu betreiben. Diese Lösungen funktionieren, indem sie alle Daten, die für den Betrieb eines Unternehmens wichtig sind, in sicheren Cloud-Umgebungen hosten und die Tools bereitstellen, die alle Beteiligten benötigen, um einfach auf Daten zuzugreifen und sie gemeinsam zu nutzen, Arbeitsabläufe zu automatisieren und in Echtzeit zu kommunizieren.

Das bedeutet, dass zahlreiche Mitarbeiter im Büro bei Bedarf aus der Ferne arbeiten können. Die Mitarbeiter sind nicht mehr an ihre Büro-Desktops gebunden. Viele alltägliche Geschäftsfunktionen können mit leicht transportierbaren Geräten wie Laptops, Tablets und sogar Smartphones genauso einfach von der Höhle aus erledigt werden wie vom Arbeitsplatz im Büro. Und deshalb können so viele Unternehmen heute effektiv dazu beitragen, einer Krise wie COVID-19 zuvorzukommen, indem sie ihren Mitarbeitern, die dazu in der Lage sind, erlauben, sich selbst zu quartieren und aus der Ferne zu arbeiten.

Wie sich die Arbeit verändert – Homeoffice gewinnt

Homeoffice schützt die Umwelt und hilft die Pandemie in den Griff zu bekommen
Homeoffice schützt die Umwelt und hilft die Pandemie in den Griff zu bekommen

Im Moment bitten Unternehmen in Deutschland (und weltweit) ihre Mitarbeiter, von zu Hause aus zu arbeiten, anstatt ins Büro zu kommen.

Natürlich kann nicht jeder seine Arbeit von zu Hause aus erledigen. Arbeiter in der Fertigung oder am Fließband können die schweren Maschinen, die sie bedienen, nicht mit nach Hause nehmen. Genauso wenig wie Bauarbeiter, die Projekte vor Ort bauen. Oder Mitarbeiter im Gesundheitswesen und Ersthelfer, die an vorderster Front in dieser Krise stehen. Und auch die Beschäftigten im Dienstleistungs- und Einzelhandelssektor, die in stationären Geschäften arbeiten, sind während der Betriebsstillstände stark betroffen. Tatsächlich stellt das Bureau of Labor Statistics fest, dass nur etwa 29 Prozent der Amerikaner effektiv von zu Hause aus arbeiten können, gemäß den Durchschnittswerten für 2017-2018. Ähnliches wird auch für Deutschland gelten

Dennoch können Millionen von Büroangestellten – Buchhalter, IT-Fachleute, Verkäufer, Vermarkter, Führungskräfte, Verwaltungsangestellte und viele mehr – heute relativ problemlos von zu Hause aus arbeiten. In Kombination mit der Möglichkeit, dass viele Schulen und Bildungseinrichtungen, Industriekonferenzen, sogar Konzerte und andere Unterhaltungsveranstaltungen ebenfalls virtuell arbeiten können, wird dies die Verbreitung von COVID-19 dramatisch fördern.

Und nein, das Konzept des Arbeitens von zu Hause aus ist keine neue Idee, wie viele Berichte aus dem Jahr 2019 feststellt haben, aber die Ressourcen, die für Remote-Arbeiter und -Lernende zur Verfügung stehen, haben sich gerade in den letzten zehn Jahren dramatisch verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.